17.03.2015

Umweltbildung hautnah

Schulklasse zum Baumschneidekurs bei Erdgas Südwest

Auf dem Betriebsgelände der Erdgas Südwest zückten am 11. März Achtklässler der Werkrealschule Kirchbierlingen die Obstbaumscheren. Hans-Jürgen Schaude von der Baumwartenvereinigung Ehingen e.V. und Otto Fürst von der Firma Obstbau Fürst in Hundersingen zeigten ihnen, wie man Bäume richtig schneidet und pflegt. Mitgebrachtes Anschauungsmaterial wie verschiedene Apfelsorten, Holzquerschnitte der Apfelbäume und Infobroschüren sorgten dafür, dass auch der Theorieteil für die Schülerinnen und Schüler interessant und anschaulich war. Der Baumschneidekurs ist ein Beispiel für das Thema Umweltbildung bei Erdgas Südwest, dem sich das Unternehmen nach mehreren Baumpflanzaktionen im eigenen Versorgungsgebiet verpflichtet fühlt.

Unterstützung von Streuobstwiesen und Artenvielfalt

Über 200 Obstbäume hat das Unternehmen schon gepflanzt. „Streuobstwiesen sind sehr wertvoll, weil sie die Kulturlandschaft prägen und für den Naturschutz wichtig sind“, so Brigitte Brück vom Team der ProNatur Initiative von Erdgas Südwest. „Mindestens ebenso wichtig wie die Pflanzung von Bäumen ist die Pflege. Nur so kann die Erhaltung unserer Kulturlandschaft gewährleistet werden- darum sind wir heute hier.“ Auf dem Betriebsgelände befinden sich neben den Obstbäumen auch ein großes Insektenhotel und verschiedene Nistkästen. Im Sommer bieten die ‚Blühinseln‘ des Unternehmens – große, mit Blumenwiesen bepflanzte Brachflächen – Bienen und anderen Insekten ein vielfältiges Nahrungsangebot und neue Lebensräume sowie der Bevölkerung Farbtupfern im Landschaftsbild. „Bei ProNatur kümmern wir uns um den Erhalt der Artenvielfalt, ein Thema, bei dem alle in der Verantwortung stehen. Nur wer die Natur kennt, kann verantwortungsvoll mit ihren Ressourcen umgehen“, so Viktoria Richter, Mitarbeiterin von Erdgas Südwest. „Für uns als hier ansässiges Unternehmen gehört Umweltbildung und Umweltschutz ebenso zu unseren Aufgaben wie das Vorantreiben der regionale Energiewende mit unserer „Energie von hier“. Beide Themen können nur gemeinsam in der Region verwirklicht werden.“

Bild vom Bäume schneiden