Malsch, 24.11.2016

Sonnenenergie von der alten Deponie

Baugenehmigung für Photovoltaik-Anlage in Malsch

Der regionale Energiedienstleister Erdgas Südwest errichtet derzeit auf dem alten Deponie-Gelände „Stützel“ einen modernen Solarpark. Bereits zum Ende des Jahres soll die Anlage fertig sein. Mit Beginn des neuen Jahres wird dort emissionsfreier Sonnen-Strom erzeugt.

„Wir freuen uns, jetzt mit der konkreten Umsetzung dieses Projektes beginnen und der alten Deponie Stützel eine neue sinnvolle Bestimmung geben zu können”, erklärt Elmar Himmel, Bürgermeister von Malsch. Gemeinsam mit Energiepartner Erdgas Südwest wurden alle Schritte des Bauleitverfahrens und die entsprechenden Genehmigungsprozesse durchlaufen, sodass nun im November die Baugenehmigung erteilt wurde.

Gebaut wird eine Photovoltaik-Freiflächenanlage mit einer Leistung von etwa 4,4 Megawatt. „Die 16000 Module können theoretisch bis zu 1200 durchschnittliche 4-Personen-Haushalte, also rund ein Drittel der Malscher Bürger mit Strom versorgen”, so Oliver Auras, Leiter für Projekte bei Erdgas Südwest.

Bei der Gestaltung der Fläche des Solarparks arbeiten die Gemeinde Malsch und Erdgas Südwest Hand in Hand. Denn Umweltschutz und Biodiversität sollen neben dem Klimaschutz nicht zu kurz kommen.