25.08.2016

Jetzt die Energieweichen fürs Alter stellen

Der Nullzins-Politik ein Schnippchen schlagen

Niedrigzinsphase – die ideale Zeit für Investitionen. Anstatt das Geld auf dem Konto zinslos schlummern zu lassen, lohnt es sich die eigene Energieversorgung zu überdenken. Wer heute in moderne Technologie und damit in energetische Selbstversorgung investiert, kann in Zukunft gelassen den turbulenten Zeiten auf dem Markt der fossilen Brennstoffe entgegensehen und seinen Lebensabend trotz vermindertem Einkommen genießen.

Das Szenario für Sparer ist nicht sehr rosig. Zum einen verliert das Geld auf dem Sparbuch immer mehr an Wert. Zum anderen lässt die Inflation die Energiekosten stetig steigen. Wie sich darüber hinaus die Preisspirale der zentral gelieferten Energie verhält, das bleibt abzuwarten. Das lässt sich mit einem guten Einkommen alles noch schön rechnen. Kommt man nun aber ins Rentenalter und muss mit deutlich weniger Geld deutlich mehr für Energie zahlen, fängt die Situation an zu kippen.

Wenn man heute umdenkt, geht die Rechnung innerhalb von zehn bis zwanzig Jahren auf. Der Weg in eine sorgenfreie Zukunft ist, das unwirtschaftlich auf dem Sparbuch schlummernde Geld heute in Energiekonzepte zu investieren, die ihn in Zukunft unabhängig machen von einer zentralen Versorgung mit Strom und Wärme.

Die Technik, um energieautark zu werden, ist heute schon da. Erdgas Südwest unterstützt Menschen mit seinem biotark-Konzept auf dem Weg zum Energie-Selbstversorger. biotark setzt dabei auf regenerative Energiequellen, moderne Technologien wie zum Beispiel Photovoltaik, Brennstoffzellen, ausgereifte Speichersysteme. Damit kann man sich bereits heute bis zu 90 Prozent zuverlässig und sicher selbst mit Strom und zu einem zweistelligen Prozentsatz mit Wärme versorgen. Und schont ganz nebenbei auch noch das Klima.

Wer seine Energie auf diesem Weg selbst aus regenerativen Quellen erzeugt, der senkt bereits heute seine Strom- und Wärmerechnung. Darüber hinaus generiert man durch den Verkauf überschüssig erzeugter Energie sogar noch Einnahmen. Und wenn dann das Einkommen im Alter sinkt, freut man sich, wenn man keine Rechnung mehr von seinem Energieversorger bekommt.

Redaktion: wyynot, Larissa Fritzenschaf

Erdgas Südwest- natürlich Zukunft schaffen

Erdgas Südwest ist ein regional agierender Energiedienstleister mit rund 130 Mitarbeitern. Das Unternehmen hat sich ganz der Strategie „Natürlich Zukunft schaffen“ verschrieben, die mit „Energie von hier zu Dir“ auf eine nahe und gemeinschaftliche Energieversorgung zielt. Ein besonderer Fokus liegt dabei mit den Angebotspaketen „biotark“ auf der autarken und ressourcenschonenden Energieversorgung jedes Einzelnen: von der Privatperson über Unternehmen bis hin zu Kommunen. Ganz praktisch unterstützt wird dieses Konzept durch die Netze-Gesellschaft Südwest GmbH, eine hundertprozentige Tochter von Erdgas Südwest, die sicher und zuverlässig das rund 4300 km lange Leitungsnetz in 98 Kommunen in Nordbaden, Oberschwaben und der Schwäbischen Alb betreibt. Darüber hinaus engagiert sich Erdgas Südwest und seine Mitarbeiter mit der Initiative ProNatur für gelebten Umweltschutz in der Region.