18.06.2020

Gute Neuigkeiten für Bauherren und Klima

GEG verabschiedet: Im Neubau können die gesetzlichen Vorgaben nun auch ganz einfach mit Biomethan erfüllt werden

Der Bundestag hat heute das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) verabschiedet. Damit müssen Neubauten, ob privat, gewerblich oder in öffentlicher Hand, ab 2021 die EU-Richtlinien für Niedrigstenergiegebäude erfüllen und auf Erneuerbare Energien setzen. Der Ettlinger Energiedienstleister Erdgas Südwest begrüßt, dass nun auch die Nutzung des grünen Gases Biomethan im Gas-Brennwertkessel als Erfüllungsoption anerkannt ist.

Das neue GEG ersetzt das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) und setzt die EU-Richtlinien in nationales Recht um. Das Gesetz regelt die energetischen Mindestanforderungen von Neubauten und zeigt die zulässigen Erfüllungsoptionen auf.

Neu ist, dass der Verbraucher nun auch mit Biomethan in einem Gasbrennwertgerät die gesetzlichen Vorgaben erfüllen kann. Voraussetzung dafür ist, dass er ein Gasprodukt bezieht, in dem 50 Prozent Biomethan enthalten sind

, berichtet Hans-Joachim Seigel, Geschäftsführer von Erdgas Südwest. Das Unternehmen setzt sich seit Jahren für grüne Gase ein.

Mehr Auswahl und Möglichkeit zur Baukostensenkung

Das GEG verpflichtet den Bauherrn dazu, sich für die Nutzung mindestens einer Form Erneuerbarer Energie zu entscheiden. Dazu zählen unter anderem Erneuerbare Energien aus gebäudenahen Quellen wie Solaranlagen, aber auch Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen wie die Brennstoffzellenheizung, in der Biomethan zu Strom und Wärme umgewandelt wird. Die Nutzung von Erneuerbarer Fern- sowie  Abwärme fällt ebenso unter die Erfüllungsoptionen des Gesetzes.

Für Bauherren besteht der wesentliche Vorteil der neuen Regelung also darin, durch die erweiterten Erfüllungsoptionen der Erneuerbare-Energien-Pflicht mehr Auswahl bei der Entscheidung zu haben, welche Technologie am besten zum eigenen Bauprojekt passt. Die Nutzung von Biomethan zeichnet sich hierbei durch eine besonders einfache Integration ins Haus aus, weil sie keinerlei zusätzliche Investitionen über die sowieso einzuplanende Heizungsanlage hinaus erfordert.

Im tiefsten Winter und nachts

Aus Systemsicht ist es sinnvoll, auf Technologien zu setzen, die flexibel und besonders in der Heizperiode zur Verfügung stehen. Hier kann Biomethan einen entscheidenden Beitrag leisten: Es ist langfristig im bereits bestehenden Gasnetz speicherbar und somit eine zeit-, wetter- und ortsunabhängige Lösung. Somit steht Biomethan gleichermaßen für Klimaschutz, Versorgungssicherheit und überschaubare Kosten. Erdgas Südwest unterstützt seine Kunden bei der Erfüllung der Auflagen mit verschiedenen Lösungen – ob Photovoltaikanlagen mit oder ohne Speicher, Brennstoffzellenheizung oder mit der Lieferung von Ökostrom, Erdgas und Biomethan.

 

Weitere Informationen: www.erdgas-suedwest.de | Blog: www.erdgas-suedwest.de/natuerlichzukunft/