27.05.2020

1,1 Mio. Quadratmeter Blühfläche in sechs Jahren: Erdgas Südwest und Partner auch 2020 im Einsatz

Über 3.500 Kilogramm bienenfreundliches Saatgut in der Region verteilt

Seit mehr als sechs Jahren engagiert sich die von der Erdgas Südwest GmbH ins Leben gerufene Initiative ProNatur für Umweltschutz und Biodiversität. In diesem Jahr hat sie Beachtliches erreicht: Gemeinsam mit regionalen Partnern sind in den vergangenen Jahren insgesamt 1,1 Mio. Quadratmeter Blühfläche entstanden. Damit soll der Erhalt der Bienen gefördert werden.

Blumen und Blüten sind schön fürs Auge, vor allem aber wichtig für den Fortbestand von Insekten. So benötigen zum Beispiel Bienen Nektar sowie Pollen zur Ernährung und bestäuben in diesem Kreislauf auch neue Pflanzen. Zudem nutzen bestimmte Bienenarten den kühlen, schattigen Boden, um sich zu vermehren. Können sie all das nicht, gerät auf lange Sicht das Ökosystem aus dem Gleichgewicht.

Mehr als 154 Fußballfelder Blühfläche

Aus diesem Grund engagiert sich die Initiative ProNatur schon seit über sechs Jahren für mehr Biodiversität und in diesem Rahmen auch für eine bunte Pflanzenvielfalt. Als Konsequenz daraus wurde gemeinsam mit Projektpartnern 2018 schließlich die Aktion „Blühoase“ ins Leben gerufen. Dabei werden Kommunen, Landwirte und Vereine aufgerufen, auf ihren Wiesen bestimmtes Saatgut zu verteilen, das knapp 69 verschiedene Blumenarten enthält. Dafür verteilen die Partner kostenfrei das bienenfreundliche Saatgut – bis heute waren das mehr als 3.500 Kilogramm! Auch Bürgerinnen und Bürger mit Garten oder kleinem Balkon können mitmachen. Sie erhalten die Saatenmischung bei den teilnehmenden Partnern.

Auf diese Weise sind bisher insgesamt 1,1 Mio. Quadratmeter Blühfläche in Nordbaden und Oberschwaben entstanden – mehr als 154 Fußballfelder!

Jedes Jahr mehr Kooperationspartner beteiligt

„Insgesamt sind bisher 40 Partner an Bord und jedes Jahr werden es mehr“, freut sich Sandra Klinger, als CSR-Beauftragte bei Erdgas Südwest unter anderem für die Initiative ProNatur zuständig. „Es ist toll zu sehen, wie das Interesse an einer abwechslungsreichen Flora und Fauna sowie grundsätzlich am Schutz der Umwelt zunimmt.“ Das unterstreichen auch die zwei jungen Erwachsenen, die bei dem Unternehmen ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) absolvieren und neben anderen Projekten auch die „Blühoasen“ unterstützen. Das FÖJ gibt es bei Erdgas Südwest ebenfalls bereits seit einigen Jahren, doch selten war das Interesse so groß wie jetzt. „Uns freut das sehr, denn es bestätigt, dass ein Umdenken stattfindet. Als Unternehmen werden wir das auch mit unserer Initiative weiter unterstützen“, so Sandra Klingler.  

Weitere Informationen: Blog: www.erdgas-suedwest.de/natuerlichzukunft/