Uhlmann gewinnt Innovationspreis

Energieeffizienz mit Kraft-Wärme-Kopplung

Seit der Gründung 1948 hat sich die Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG zum Weltmarktführer für pharmazeutische Verpackungsmaschinen entwickelt. Das familiengeführte Unternehmen beschäftigt in Laupheim und an 10 weiteren Standorten weltweit ca. 1.500 Mitarbeiter.

Im Jahr 2010 kam der Wunsch auf, die 30 Jahre alte Ölheizung durch eine neue, leistungsstarke Energieerzeugungsanlage zu ersetzen. Bei der Lösungsfindung legte Uhlmann hohen Wert darauf, die Wirtschaftlichkeit und die Umweltfreundlichkeit seiner Energieerzeugung zu optimieren. Man entschied sich für eine sogenannte Contractinglösung der Erdgas Südwest GmbH, bei der die komplette Energieerzeugung und -versorgung übertragen wird. Da dieser das Betreiberrisiko übernimmt, kann sich das Unternehmen auf seine Kernkompetenzen konzentrieren und muss keine Rücklagen für Instandhaltungen bilden. Zudem ist höchste Versorgungssicherheit gewährleistet.

Bei der Technologie fiel die Wahl auf Blockheizkraftwerke (BHKWs). Seit Januar 2013 erzeugen 2 davon die Nutzenergie am Hauptsitz. Dabei entsteht nicht nur Wärme, sondern auch Strom, der jährlich über 8.500 Betriebsstunden produziert und zum Großteil selbst verbraucht wird. Der Rest wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Der Betrieb der Anlage, die optional auch als Stromaggregat für Netzausfälle und zur Kälteerzeugung geeignet ist, erfolgt durch umweltfreundliches Biogas, das regionale Landwirte aus der unmittelbaren Umgebung erzeugen. Eine Umschaltung auf Erdgas ist ganz oder teilweise möglich.

Die BHKWs garantierten Uhlmann eine nahezu autarke Energieversorgung. Um Lastspitzen decken zu können, werden sie durch einen Erdgasbrenner und einen bivalenten Kombibrenner unterstützt. Die Einbindung umliegender Industriebetriebe erfolgt über ein Nahwärmenetz.

Die Ergebnisse der Maßnahme überzeugen: Der Systemwirkungsgrad konnte auf über 90 % gesteigert werden. Zudem spart Uhlmann durch die gekoppelte Strom- und Wärmeproduktion ca. 900 Tonnen CO₂ und 35 % Energieressourcen pro Jahr ein.

Ergebnis

35 % Primärenergieeinsparung
900 Tonnen/Jahr
CO₂-Minderung