Headerbild für den Bereich Glossar mit Symbolen zum Thema Grüne Energie

Jahresarbeitszahl (JAZ)

Die Jahresarbeitszahl ist ein Kennwert, der die Effizienz eines thermischen Systems oder einer Wärmepumpe beschreibt, indem er das Verhältnis von erzeugter Wärme zu aufgenommener Energie über einen Zeitraum von einem Jahr angibt.

Die Jahresarbeitszahl (JAZ) ist eine Kennzahl, die in der Heizungs- und Klimatechnik verwendet wird, um die Energieeffizienz von Heizungs- und Kühlsystemen über einen längeren Zeitraum, in der Regel ein Jahr, zu quantifizieren. Sie wird oft in Bezug auf Heizungen mit einer Wärmepumpe oder Klimaanlagen verwendet.

Die Jahresarbeitszahl wird in Form einer Zahl ausgedrückt und gibt an, wie viel Nutzwärme oder Nutzkälte ein System im Verhältnis zur zugeführten Energie über den Zeitraum eines Jahres erzeugt. Die genaue Berechnung der JAZ kann je nach System und Norm variieren, aber im Allgemeinen wird sie wie folgt berechnet:

JAZ = Nutzwärme oder Nutzkälte (in kWh) / zugeführte Energie (in kWh)

Eine hohe JAZ bedeutet, dass das Heizungs- oder Kühlsystem effizient arbeitet und weniger Energie benötigt. Eine gute JAZ ist daher ein wichtiger Faktor bei der Auswahl von Heizungs- und Kühlsystemen, da sie langfristig Energieeinsparungen und eine Reduzierung der Betriebskosten bedeuten kann.

Am Beispiel einer Wärmepumpe erzeugt die Anlage bei einer JAZ von 4 mit einer Kilowattstunde Strom vier Kilowattstunden Wärme. Die verschiedenen Technologien von Wärmepumpen unterscheiden sich auch in Bezug auf die Effizienz, haben also unterschiedliche Jahresarbeitszahlen.

Je höher die JAZ, desto effizienter arbeitet die Wärmepumpe. Aktuell gilt eine Wärmepumpe allerdings erst ab eine JAZ von 3 als effizient, da noch zu viel Strom aus Großkraftwerken und nicht aus erneuerbaren Energien stammt.

Icon Newsletter Newsletter