Werden Sie zum
Energie-Selbstversorger

natürlich­brennstoffzelle Erdgas Südwest

Sie sind Eigenheimbesitzer und suchen eine moderne Heizung, mit der Sie dauerhaft Ihre Energiekosten senken können? Dann ist unser Produkt natürlichbrennstoffzelle genau das Richtige für Sie. Bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand und die Installation der Anlage wird von zertifizierten Fachexperten umgesetzt. Durchlaufen Sie die unverbindliche Sofortprognose und ermitteln Sie unmittelbar Ihre individuelle Einsparmöglichkeit auf Basis Ihrer Angaben.

Alles aus einer Hand: Vom Angebot bis zur Inbetriebnahme

  1. Fordern Sie direkt ein unverbindliches Angebot an und lassen Sie sich von unseren Experten beraten. Gerne können Sie auch vorher unsere Online-Sofortprognose durchführen.
  2. Schnell und unkompliziert erhalten Sie ein individuelles Angebot, Informationen zu Fördermöglichkeiten (im Wert bis zu 11.100 €) und gesetzlichen Rahmenbedingungen. Unser Brennstoffzellen-Experte kommt persönlich vorbei und geht alle Unterlagen mit Ihnen durch.
  3. Sie werden begeistert sein und können sich zurücklehnen: Wir beantragen die attraktiven Fördermittel für Sie, entlasten Sie von vielen bürokratischen Prozessen, installieren die neue Brennstoffzellenheizung in Ihrem Haus und kümmern uns nach der Inbetriebnahme um Service und Wartung.
Individuelle Sofortprognose

Ihre Vorteile bei Erdgas Südwest

  • Bis zu 40% weniger Energiekosten
  • Umweltschonende Technik mit geringen CO2-Emissionen
  • Staatliche Förderung von 7.000 – 28.000 € (KfW 433)
  • Strom selbst erzeugen und Stromkosten sparen
  • 10 Jahre Leistungs- und Funktionsgarantie
  • Mit Erdgas Südwest alles aus einer Hand

Einbau einer Brennstoffzellenheizung – Kunden berichten

Die Zwillingsbrüder Weinreuter sind als Zahnärzte in Leingarten (bei Heilbronn) tätig. Das Gebäude, in dem sich ihre Praxis befindet, wurde bisher mit einer veralteten Gasheizung versorgt. Diese sollte durch ein neues, effizientes Heizsystem ersetzt werden. Die Wahl fiel auf eine Brennstoffzellenheizung.

Im Video erläutern die Weinreuters ihre Motivation für diese innovative Technik sowie ihre Erfahrungen mit den Leistungen von Erdgas Südwest.

"Ich bin mit dem Paket, dass sie geschnürt haben, sehr zufrieden."

Na, neugierig geworden?

Jetzt ein unverbindliches Angebot anfordern oder unsere Online-Sofortprognose durchführen. Sie erhalten schnell und unkompliziert einen Beratungstermin mit unseren Brennstoffzellen-Experten. Wir freuen uns auf Sie!

Individuelle Sofortprognose

Weitere Informationen

  • Brennstoffzellenheizgerät: Viessmann, Vitovalor PT2
  • Elektrische Leistung: 0,75 kW
  • Thermische Leistung: 1,1 kW
  • 220 Liter Trinkwasserspeicher
  • Spitzenlast Gasbrennwertmodul (integriert): Thermische Leistung 11,4 / 19,0 / 24,5 oder 30,8 kWth
  • Touch-Display und über die App steuerbar
  • Selbstlernender Energiemanager
  • Energieeffizienzklasse: A++
  • Die Brennstoffzellenheizung wird in Ihrem Postleitzahlengebiet angeboten
  • Sie sind Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhauses oder planen einen Neubau
  • Es steht eine Erneuerung Ihrer Heizungsanlage an oder Sie planen eine Energieversorgung in Ihrem Neubau
  • Sie verfügen über die notwendige Infrastruktur (Gas-Anschluss, Internetzugang, ausreichende Stellfläche, Zentralheizung, Kamin)
  • Effizienz: Die Anlage erzeugt Strom und Wärme mit einem Wirkungsgrad von bis zu 92%
  • Autarkie: Sie decken an die 60% Ihres Strombedarfs aus eigener Erzeugung ab
  • Größe: Die Anlage ist sehr kompakt (vgl. Größe eines Kühlschrank), arbeitet geräuscharm und vibrationsfrei
  • Klima: Durch die geringen CO₂-Emissionen schonen Sie das Klima
  • Zuschuss: Die Anlage ist förderfähig mit 9.300 €
  • Gewinn: Sie profitieren von der Netzeinspeisung des Reststroms
  • Hier erfahren Sie mehr zur Funktionsweise der Brennstoffzellenheizung

Sie haben noch offene Fragen oder wünschen einen generellen Austausch mit uns?

Gerne können Sie sich zu unserem Produkt natürlichbrennstoffzelle an folgende Kontaktdaten wenden.

Mail: brennstoffzelle@erdgas-suedwest.de

Tel.: 0800-3629-412
Fax: 0721-91420230

Oder treten Sie mit uns direkt in Verbindung:

 

 

Sie möchten Handwerkspartner werden und gerne mit uns zusammen arbeiten?

Dann wenden Sie sich bitte per Mail an: handwerkspartner@erdgas-suedwest.de

Wir freuen uns auf Sie!

Freunde werben und 500 € sichern!

Empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten unsere Brennstoffzellenheizung.

Wir belohnen das mit 500 €.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Prämie!


Wann lohnt sich eine Brennstoffzellenheizung, was kostet sie und worauf muss ich achten? Was sind die Unterscheide zu anderen energieeffizienten Heizungsanlagen? Eine Brennstoffzellenheizung wird nicht alle Tage erworben und ist erklärungsbedürftig. Deshalb möchten wir die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen zu dieser Heiztechnik beantworten. Haben Sie darüber hinaus Fragen, können Sie gerne unseren Kundenservice kontaktieren bzw. das Kontaktformular nutzen.

 

Häufige Fragen

Wie teuer ist eine Brennstoffzellenheizung?

Die Kosten einer Brennstoffzellenheizung sind von den Bedingungen im Haus und dem Energiebedarf abhängig. Sie bewegen sich bei einem Einfamilienhaus um rund 35.000 € (inkl. MwSt.), abzüglich einer staatlichen Förderung von bis zu 11.100 € (bei einer elektr. Leistung von 0,75 kW). Um diese Fördermittel zu erhalten, ist der Abschluss eines Wartungspakets notwendig, welches in unserem Vollwartungspaket mit inbegriffen ist. Andererseits wird der eingespeiste Strom vergütet. Um die individuellen steuerlichen Möglichkeiten zu klären (u.a. Umsatzsteuer), empfehlen wir ein Gespräch mit einem Steuerberater.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

KfW-Förderung „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ (Programm 433): in Höhe von 9.300 € für die Vitovalor PT2 von Viessmann. Diese KfW-Förderung bezieht sich auf Brennstoffzellenheizgeräte im Leistungsbereich zwischen 0,25 kW und 5,0 kW elektrischer Leistung bei neuen/ bestehenden Wohngebäuden. Insgesamt ist über das Programm der KfW eine Förderung von bis zu 28.200 € je Brennstoffzelle möglich.

KWKG-Zuschlag: Wahlweise als Einmalzahlung für beispielsweise die Vitovalor PT2 von Viessmann i. H. v. 1.800 € oder in Form von monatlichen Beträgen. Diese berechnen sich anhand eines monatlichen Stromeigenverbrauchs, der mit 4 ct. je kWh angesetzt wird, und einer Stromeinspeisevergütung i.H.v. 8 ct. je kWh über eine Laufzeit von maximal 10 Jahren bzw. von maximal 60.000 Betriebsstunden der Anlage errechnet werden. Diese Beiträge beziehen sich ausschließlich auf Anlagen mit einer Leistung von 2KWel (Kilowatt elektrisch).

Wann amortisiert sich die Brennstoffzellenheizung?

Eine pauschale Aussage ist nicht möglich, da die Amortisation von verschiedenen Faktoren, wie z.B. den Gebäudedaten, dem Energiebedarf und ggf. der betrieblichen Nutzung abhängig ist. Durch die hohe staatliche Förderung, sowie den jährlichen Einsparungen bei den Energiekosten von bis zu 40%, lohnt sich der Einbau einer Brennstoffzellenheizung für viele Betreiber. Die Initiative ‚Zukunft Erdgas‘ hat hierfür einen Vergleich verschiedener Heizungsanlagen berechnet.

Ist eine Brennstoffzellenheizung für mein Gebäude sinnvoll?

Grundsätzlich ist eine Brennstoffzellenheizung für alle Nutzer sinnvoll, die über einen ganzjährigen Wärmebedarf – für Heizung sowie Warmwasser – und einen Erdgasanschluss verfügen. Die von uns angebotenen Brennstoffzellenheizgeräte für den Privathaushalt erreichen inkl. des integrierten Gasbrennwertgeräts eine maximale Heizleistung von 32 kW. Die jährlich produzierte Strommenge liegt bei bis zu 6.200 kWh.

Wie kann ich selbst ermitteln, ob sich eine Brennstoffzellenheizung für mein Gebäude lohnt?

Eine pauschale Aussage ist leider nicht möglich. Die Wirtschaftlichkeit einer Brennstoffzellenheizung muss in Relation zum aktuell vorhandenen Heizsystem gestellt werden.

Es ist von verschiedenen Faktoren abhängig, u.a.:

  • Gesamt- und Betriebskosten
  • Zustand und Größe des Hauses
  • Stromverbrauch
  • Eigenverbrauch des Stroms
  • Warmwasserbedarf
  • Betriebliche Nutzung
  • Förderbetrag

Eine Erste Indikation liefert eine Sofortprognose.

Oder nutzen Sie unsere persönliche Beratung unter 0800-3629-412.

Kann der komplette Stromverbrauch mit der Brennstoffzellenheizung gedeckt werden?

Pro Tag können bis zu 18 kWh elektrische Energie erzeugt werden. Damit kann ein Großteil des Strombedarfs eines Haushalts gedeckt werden. Bei höherem Strombedarf wird Strom aus dem Netz bezogen. Überschüssiger Strom, der im Haus nicht benötigt wird, wird ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet.

Was für einen Mehrwert bietet mir die Brennstoffzellenheizung?

Im Vergleich zu einem Gasbrennwertgerät sinken in der Regel die Energiekosten nach einer Heizungssanierung mit einer Brennstoffzellenheizung um bis zu 40%. Damit können v.a. Kosten für Heizung und Warmwasser enorm gesenkt werden wie ein Heizkostenvergleich des BDEW zeigt.

Welche Maße sind für den Einbau und den Standort der Anlage zu beachten?

Die Stellfläche beträgt ca. 1,5 m². Die Einbauhöhe beträgt 2 m. Dies entspricht etwa dem Platz für einen Kühlschrank.

Wie lange dauert der Einbau eines Brennstoffzellenheizgeräts?

Abhängig von der Gebäudebeschaffenheit dauert der Einbau 4 bis 6 Tage. Darin enthalten ist nicht nur die Demontage der alten Heizungsanlage, sondern auch die anschließende Installation und Inbetriebnahme des Brennstoffzellenheizgeräts. Ein Einbau ist auch in der Heizperiode im Winter möglich, da die Wärmeversorgung während der Installationsphase sichergestellt werden kann.

Wie häufig muss die Anlage gewartet werden? Benötigt man einen Wartungsvertrag?

Das Brennstoffzellenmodul wird alle 5 Jahre, das Gasbrennwertmodul wird jährlich gewartet. Diese Maßnahmen werden optimal durch unser Vollwartungspaket abgedeckt, welches über einen Zeitraum von 10 Jahren eine Leistungs- und Funktionsgarantie beinhaltet und für die Beantragung der staatlichen Fördermittel notwendig ist.

Nach Ablauf des 10-jährigen Vollwartungsvertrags empfehlen wir auch weiterhin eine regelmäßige Anlagenwartung.

Aus welchen Komponenten besteht die Brennstoffzellenheizung und welche Funktionen haben diese?

Die Brennstoffzellenheizung besteht aus einem Brennstoffzellen- und einem Gasbrennwertmodul. Häufig sind beide Module in einem Gerät integriert. Im Brennstoffzellenmodul wird Strom und gleichzeitig Wärme sehr effizient erzeugt. Damit kann der Strom- und Wärmebedarf des Hauses teilweise abgedeckt werden. Die darüber hinaus benötigte Wärme liefert das integrierte Gasbrennwertgerät.

Ist ein Stromspeicher in Kombination mit der Brennstoffzellenheizung möglich?

Die Kombination von einem Brennstoffzellenheizgerät mit einem Stromspeicher ist möglich. Eine Prüfung sollte in Abhängigkeit ihrer persönlichen Faktoren erfolgen.

Wieso sollte keine Brennstoffzellenheizung in Kombination mit einer Solarthermieanlage installiert werden?

Obwohl diese Kombination technisch möglich ist, so ist diese in aller Regel nicht sinnvoll. Eine vorhandene Solarthermieanlage würde v.a. in den Übergangszeiten und Sommermonaten den Großteil des Wärmebedarfs decken. Für eine wärmegeführte Brennstoffzellenanlage würde das wiederum bedeuten, dass diese nur noch auf geringe Betriebsstunden kommt und der Vorteile einer konsequenten Stromproduktion nicht genutzt werden könnte.

Gibt es eine Beistelllösung für ein bereits vorhandenes Gasbrennwertgerät?

Von einer Beistelllösung spricht man, wenn eine bereits bestehende Heizungsanlage mit einem Brennstoffzellenheizgerät erweitert wird. Inwiefern dies möglich ist, muss individuell geprüft werden. Bitte sprechen Sie uns dazu an:

Mail: brennstoffzelle@erdgas-suedwest.de, Telefon: 0800-3629-412)

Kann die Brennstoffzellenheizung auch mit Flüssiggas betrieben werden?

Theoretisch können Brennstoffzellenheizgeräte auch mit Flüssiggas betrieben werden. Die von uns angebotenen Brennstoffzellenheizungen werden jedoch ausschließlich mit Erdgas betrieben, da der eingebaute Reformer für die Wasserstoffgewinnung aus Erdgas optimiert ist. Somit ist der Betrieb mit Flüssiggas bei der von uns angebotenen Brennstoffzellenheizung nicht möglich.

Hier finden Sie ausführlichere Informationen zur Funktionsweise einer Brennstoffzellenheizung

Erfüllt die Brennstoffzellenheizung das EWärmegesetz (EWärmeG) Baden-Württemberg?

Ab dem 1. Juli 2015 müssen gemäß Erneuerbare-Wärme-Gesetz Baden-Württemberg (EWärmeG) bei einem Heizungstausch in bestehenden Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden 15% der Wärme durch erneuerbare Energien erzeugt oder entsprechende Ersatzmaßnahmen nachgewiesen werden. Brennstoffzellenheizungen erfüllen als Ersatzmaßnahme die Vorgaben des EWärmeG. Dabei ist zu beachten, dass die Erfüllung vom installierten Gerät und von der beheizten Wohnfläche bzw. Nutzfläche des Gebäudes abhängig ist.

Weitere Informationen zum EWärmeG und den Erfüllungsoptionen finden Sie in unserem Blog-Artikel Heizungssanierung: So erfüllen Sie das EWärmeG

Welche Möglichkeiten bietet die Brennstoffzellenheizung in der Zukunft?

Das Brennstoffzellenheizgerät ist ein modernes und klimaschonendes Heizsystem, das mit weiteren Komponenten wie z. B. Stromspeicher, Photovoltaik, ergänzt werden kann. Damit ist die Brennstoffzellenheizung eine zukunftsfähige Heiztechnologie. Sie leistet unter den gängigen Heizsystemen schon heute einen wichtigen Beitrag zur CO2-Reduktion.

Jetzt natürlichbrennstoffzelle sichern!

Melden Sie sich direkt bei uns oder durchlaufen Sie vorher unsere Sofortprognose. Sie erhalten eine Beratung von unseren Brennstoffzellen-Experten und ein kostenloses Angebot. Wir freuen uns auf Sie!

Individuelle Sofortprognose