13.06.2018

Biomethangas Hahnennest GmbH wird zur Silphienergie GmbH

Erdgas Südwest-Tochter firmiert unter neuem Namen

Ab sofort tritt das Tochterunternehmen der Erdgas Südwest GmbH, die bisherige Biomethangas Hahnennest GmbH, als Silphienergie GmbH auf. Mit der Umfirmierung soll verdeutlicht werden, dass das Unternehmen Ökoenergie vom regionalen Silphienbauer vertreibt. Die Donau-Silphie ist eine alternative Energiepflanze, die gelb blüht, schön anzusehen und ideal geeignet ist zur Produktion von grüner Energie und als Lebensraum für Bienen und andere Insekten.

"Der neue Name passt perfekt zu unserem Unternehmen, weil er unsere Strategie und die branchenübergreifende Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Energieversorgung ideal zum Ausdruck bringt“, erklärt Oliver Auras – neben Thomas Metzler einer der Geschäftsführer der Silphienergie GmbH. „Künftig wollen wir vermehrt schöne Energie vom regionalen Silphienbauern vertreiben. Dazu wollen wir mit den Silphielandwirten aus ganz Deutschland Kooperationen aufbauen und die Silphienergie vor Ort anbieten. Sie bekommen also nicht nur Lebensmittel direkt vom Bauern, sondern auch Ihre Energie“, so Thomas Metzler.

Damit tun sich für Landwirte aus ganz Deutschland über den Anbau der Donau-Silphie neue Geschäftsmodelle auf. Mit einem Hektar Silphie können rund 82.000 Kilowattstunden regenerativer Strom produziert werden. Laut Statista GmbH können hiermit rund 20 durchschnittliche Vier-Personen-Haushalte ohne elektrische Warmwasseraufbereitung versorgt werden.

Die gelb blühende, bis zu 3,50 Meter hohe Becherpflanze eignet sich nicht nur sehr gut für die Biogasproduktion. Seit 2018 ist die Pflanze sogar greeningfähig. Das bedeutet, dass ein landwirtschaftlicher Betrieb die Fläche, die mit der Donau-Silphie bepflanzt wird, als ökologische Vorrangfläche anrechnen lassen kann. Die Pflanze ist nicht nur für den Klimaschutz wertvoll, dank ihrer Eigenschaften, wie zum Beispiel Humusaufbau, ist sie auch für Boden und Trinkwasser von Vorteil. Pro Hektar und Jahr kann die Donau-Silphie bis zu acht Tonnen Humus aufbauen und bindet dadurch nachhaltig CO2 aus der Luft im Boden.

Vor rund einem Jahr hatte die Erdgas Südwest GmbH 40 Prozent der Geschäftsanteile der Biomethangas Hahnennest GmbH erworben. Diese wurde ursprünglich gegründet, um das im Hahnennest erzeugte Biomethan zu vermarkten. Aufgrund der Nachfrage wurden auch Strom und Erdgas verkauft. Nun jedoch sind die Weichen gestellt und die grüne Energie aus der gelb blühenden Donau-Silphie rückt in den Mittelpunkt der Silphienergie.

Energiepark Hahnennest