Energiespartipps:
Waschen & Trocknen

Energiespartipps: Waschen & Trocknen

Mit moderner Technik und einfachen Tricks sparen Sie bei jedem Waschgang Strom und Wasser.

Blitzblank gewaschen

Moderne Waschmaschinen sind echte Sparwunder: Mit rund 50 Litern Wasser pro Ladung benötigen sie heute nur noch ein Drittel der Menge als noch vor 25 Jahren. Das spart jährlich etwa 350 Badewannen voll Wasser. Doch nicht nur Wasser, auch Strom kann gut eingespart werden. Bei leicht verschmutzter Wäsche reicht ein Temperaturbereich von 30 - 40 °C aus, damit sie wieder strahlend sauber wird.
Eine Waschmaschine mit hohen Umdrehungen schleudert mehr Wasser aus der Kleidung. Hierdurch bleibt weniger Restfeuchte zurück und der Trockner braucht beim anschließenden Trocknungsprozess weniger Zeit. So sparen Sie beim Trocknen zusätzlich Strom.

Programmauswahl

Ihre Wäsche ist nach dem Waschgang noch sehr feucht? Kein Problem, viele Geräte bieten das Zusatz-Programm „Schleudern“ an. Dieses Programm dauert nicht lange und entfernt überschüssiges Wasser bevor die Wäsche in den Trockner kommt. Achten Sie jedoch darauf, dass die Schleuderzahl den Pflegehinweisen auf Ihrer Kleidung entspricht. Nicht alle Textilien können stark geschleudert werden.

Bei vielen Waschmaschinen ist ein Eco-Programm wählbar. Es zeichnet sich durch einen geringeren Wasser- und Stromverbrauch aus. Mit dieser Einstellung wird Ihre Kleidung länger und bei niedrigeren Temperaturen gewaschen. Mit etwas Geduld können Sie somit mehrere Liter Wasser und bares Geld sparen.

Vorsicht ist dagegen bei den sogenannten Kurz-Programmen geboten. Dieser Waschgang reduziert den Energieverbrauch nicht. Ganz im Gegenteil: Denn um das gleiche saubere Waschergebnis innerhalb kürzerer Zeit zu erzielen, muss die Waschmaschine schneller aufheizen, wofür mehr Energie benötigt wird. Das liegt daran, dass die Maschine schneller aufheizen muss. Also investieren Sie lieber etwas mehr Zeit und wählen Sie ein normales Waschprogramm.

Sie interessieren sich für einen regionalen und umweltfreundlichen Stromtarif?

Dann besuchen Sie unsere Stromseite und wechseln Sie jetzt!

Zurück zu Energiesparen

Gut getrocknet

Am meisten Energie wird beim Trocknen auf einer Wäscheleine eingespart. Doch das dauert meistens zu lange. Das Trocken in der Maschine verbraucht hingegen Energie. Unter Beachtung der Sparhinweise ist der Verbrauch geringer. Deshalb sollten beim elektrischen Trockenen ein paar Regeln beachtet werden, um Energie zu sparen.

Regeln zum Energiesparen beim Wäschetrocknen

    1. Richtig befüllen: Befüllen Sie das Gerät möglichst voll, aber überladen Sie nicht. Auch das Befüllen von Textilien mit ähnlichem Material, Größe und Dicke verkürzt die Trocknungsdauer.
    2. Sparprogramme: Nutzen Sie bei kleinen Mengen ein Sparprogramm.
    3. Gut geschleudert: Schleudern Sie Ihre Wäsche mit hohen Drehzahlen (1.400 Umdrehungen/min).  Somit sinkt der Energieverbrauch fürs Trocknen um rund 30 %. Dabei sind Geräte mit einer Feuchtigkeitsregelung hilfreich, welche die Trocknungsdauer an die Wäschemenge und den Feuchtigkeitsgrad anpassen.
    4. Stets das Beste: Verwenden Sie idealerweise die Programme "Baumwolle - schranktrocken" und "Pflegegleicht" mit den besten Trockenergebnissen. Entnehmen Sie Ihre getrocknete Wäsche möglichst bald, denn das verhindert Knitter und erspart unnötiges Bügeln - somit auch Zeit und Energie.
    5. Maschinen pflegen: Entleeren Sie Ihren Kondensatbehälter und säubern Sie die Luftfilter bzw. das Flusensieb regelmäßig. Auch den Wärmetauscher sollten Sie reinigen, denn starke Verschmutzungen am Gerät verlängern die Trocknungszeit und erhöhen den Stromverbrauch.

Sie interessieren sich für einen regionalen und umweltfreundlichen Stromtarif?

Dann besuchen Sie unsere Stromseite und wechseln Sie jetzt!

Zurück zu Energiesparen