Saubere Energie mit Bioerdgas

Die grüne Energieversorgung ist auf dem Vormarsch. Regenerative Energiequellen werden zunehmend ausgebaut – darunter auch Biogasanlagen. Der Vorteil einer Biogasanlage gegenüber anderen regenerativen Energien liegt in der Unabhängigkeit vom Wetter. Während Windräder und Solarmodule auf Wind und Sonne angewiesen sind, kann eine Biogasanlage kontinuierlich gleichbleibende Mengen an Energie erzeugen. Hand in Hand gehen wir mit Landwirten aus der Region gemeinsam diesen Weg zu einer nachhaltigen Energiezukunft.

 

In einer Biogasanlage wird durch Gärung aus nachwachsenden Roh- und biogenen Reststoffen Biogas produziert. Anders als bei vielen anderen Biogasanlagen wird das Rohbiogas der Landwirte danach nicht direkt vor Ort „verstromt“, sondern von uns in einer Aufbereitungsanlage auf Erdgasqualität veredelt, um es in das bestehende Erdgas-Leitungsnetz einzuspeisen.

 

In unserer Animation zur Funktionsweise einer Biogasanlage haben wir den Entstehungsprozess von Bioerdgas für Sie anschaulich aufbereitet:

Erdgasproduktion aus Biogas
  •  Einfacher Transport über das bestehende Erdgasnetz
  • Dezentrale Verwertung des Biogases.Optimale Nutzung der Wärme, die bei der Biogas-Verbrennung entsteht
  • Hoher Wirkungsgrad der Anlage: Vergärungsstrecke 100%; Gesamtanlage 80%

Teller, Trog, Tank?

Nachhaltiges Handeln zählt

Wir nehmen die Fragen, die im Zusammenhang mit der Produktion von Biogas entstehen, sehr ernst. Wir stellen uns gerne der Diskussion mit unseren Antworten.

Welche Rohstoffe werden zu Biogas verarbeitet?

Mais, Getreide (gesamte Pflanze) sowie Grasschnitt von Wiesen und Feldern.

Warum werden Pflanzen verarbeitet, die auch als Lebensmittel taugen?

Die Energiepflanze Mais, die sehr hoch wächst und komplett verarbeitet wird, hat den höchsten Flächenertrag. Damit ist Mais der ideale Energielieferant zur Biogaserzeugung. Zudem ist durch das EEG die Verwendung von Mais als Substrat bereits auf 60% beschränkt. Außerdem wird bereits nach alternativen Energiepflanzen geforscht.

Wird auch genmanipulierter Mais verwendet?

Wir haben mit unseren Landwirten vertraglich vereinbart, dass keine genveränderten Pflanzen für die Biogaserzeugung eingesetzt werden dürfen.

Steigen die Bodenpreise durch Biogaserzeugung?

Unsere Biogasanlagen werden von Landwirten aus der Region betrieben, die nur einen Teil ihrer Anbaufläche für Biogas-Substrate nutzen. Des weiteren werden Brachflächen, die nicht für die Lebensmittelproduktion eingesetzt werden dürfen, mit Energiepflanzen bestellt.

Was bringen Biogasanlagen der Region?

Biogasanlagen sind gerade in strukturschwächeren Regionen ein Konjunkturmotor. Die Wertschöpfung der Energieerzeugung bleibt vor Ort und es entstehen Aufträge für das lokale Handwerk und Arbeitsplätze bei den Anlagenbetreibern.


 

Nachhaltigkeit bedeutet auch ständige Weiterentwicklung

Selbstverständlich gibt es bei der Biogasproduktion noch viel Verbesserungspotential. So wird von uns verstärkt auf biogene Reststoffe als Energielieferant zur Biogaserzeugung gesetzt.

Weiter werden bereits Versuche mit alternativen Fruchtfolgeregelungen durchgeführt, um eine Mais-Monokultur zu verhindern.

 

Zusammen mit den Landwirten der Biogaserzeugung wird genau geprüft, ob diese neuen Pflanzen kosteneffizient verarbeitet werden können und sich damit konkurrenzfähiges Biogas erzeugen lässt.

 

Die Forschung in diesem Bereich ist noch lange nicht abgeschlossen und braucht ein breite Unterstützung vieler Stellen und Menschen: vom Forscher über den Landwirt bis zu den Behörden und Energieerzeugern sowie den Verbrauchern in der Industrie und den Privathaushalten. 

Aktiv für die Nachhaltigkeit

Um den Fortschritt aktiv zu unterstützen, untersuchen wir gemeinsam mit der EnBW und Wissenschaftlern der Uni Hohenheim sowie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) Alternativen bei der Zusammensetzung der Biomasse.

 

Auf den Feldern der Versuchsstation Ihinger Hof bei Stuttgart sowie bei einem Landwirt der Biogasanlage Burgrieden werden darüber hinaus neue Energiepflanzen getestet, die ähnlich gute Ergebnisse wie der Mais liefern sollen. Dies könnte zum Beispiel das ungarische Gras "Szarvasi" sein.

Anbauversuch: ungarisches Gras "Szarvasi"

Regionaler Strom aus 100% erneuerbaren Energien
Funktionsweise einer Bioerdgasanlage
Regionales Biogas aus eigener Produktion
Netze-Gesellschaft Südwest mbH
Unsere Partner
www.netze-suedwest.de